Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Qualifizierungsreihe: Digitale Zivilcourage und Empowerment

11. Juni - 12. Juni

kostenlos

Hassrede, Propaganda und menschenverachtender Content: Immer öfter wird das Netz genutzt, um dort gefährliche Ideologien zu verbreiten. Die digitalen Räume ziehen dabei insbesondere Akteure aus dem Bereich religiös begründeter Extremismen, rechter Ideologien oder gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit an. Denn das Internet ist zum idealen Ort geworden, um andere Menschen zu erreichen und diese für ihr Gedankengut zu gewinnen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist es wichtig Zivilcourage im Netz und öffentliche digitale Diskursräume zu stärken. Dazu benötigen demokratische Akteure des Social Web qualifiziertes Wissen – sowohl bezüglich Strukturen und Wirkungsweisen des ideologischen Extremismus im Allgemeinen als auch im Speziellen hinsichtlich praktischer Tools und Strategien im Umgang mit Extremismus im Netz. Genau da setzt die Qualifizierungsreihe der Bundeszentrale für politische Aufklärung an. In den eineinhalbtägigen Workshops vermitteln Expertinnen und Experten aus den Bereichen Social Media und Wissenschaft Wissen über Extremismus unterschiedlichster Art und erarbeiten gemeinsam Strategien, sich dem extremistischen Diskurs im Netz präventiv entgegenzustellen. Teil des Workshops ist darüber hinaus ein rechtliches Praxis- und Wissensmodul, in dem die Teilnehmenden in rechtlichen Fragen rund um Hate Speech und Extremismus im Netz geschult werden.

Workshops: Digitale Zivilcourage und Empowerment

Die Qualifizierungsworkshops finden an folgenden Terminen und Orten statt:

  • 11./12.06.2020 in Hamburg
  • 10./11.09.2020 in Köln
  • 15./16.10.2020 in Leipzig

Interessierte bewerben sich für eine Teilnahme bei der Bundeszentrale für politische Bildung bis zum 20. März 2020. Teilnahmekosten, Übernachtung und Reisekosten werden bei erfolgreicher Bewerbung von der bpb übernommen.

Die Workshops richten sich an

  • Social Web-Multiplikator*innen
  • NGOs und zivilgesellschaftliche Akteur*innen, die in digitalen Diskursen aktiv sind
  • Social Media- und Community-Redakteur*innen
  • Online-Journalist *innen
  • YouTube-Community-Manager*innen

Die Workshops sind auch auf der Homepage der bpb ausgewiesen. Für eine Bewerbung wählt man einen Veranstaltungsaspekt aus.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

Details

Beginn:
11. Juni
Ende:
12. Juni
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,