Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Fachtagung Sozialraum Management

1. Februar

Einerseits identifizieren sich junge Menschen mit ihrem Stadtteil. Andererseits mangelt es häufig an jugendspezifischen Freizeitangeboten. Der Sozialraum der Jugendlichen entspricht nicht den geografisch-strukturellen Grenzen des sogenannten Stadtraums, vielmehr werden interessante Treffpunkte nach Interessenslagen aufgesucht. In manchen Städten führt das dazu, dass Jugendliche an (halb)öffentlichen Orten negativ wahrgenommen oder gar verdrängt werden. Zum Teil werden Alkohol- oder Bettelverbote ausgesprochen und Bußgelder verhängt. Doch wem gehört der öffentliche Raum? Und wie lässt sich der Sozialraum gestalten, dass junge Menschen ihr Umfeld slebst mitgestalten und als Teil ihrer Lebenswelt prägen können? Am Beispiel eines Projektes aus Dresden werden Erkenntnisse vorgestellt, die sich in bundes-, landes- oder stadtweiten Entwicklungsprozessen berücksichtigen lassen.

Gemeinwesenarbeit und Lebensweltanalyse am Beispiel Dresden

Die Streetworker*innen der Treberhilfe Dresden sind seit Juli 2017 im Stadtraum Cotta, Löbtau, Dölzschen, Naußlitz, aktiv. Der Aufbau des Angebots wurde mit einer Sozialraumanalyse verknüpft, um die Lebenswelten Jugendlicher zu erfassen. Die Ergebnisse der Sozialraumanalyse sowie die Umsetzung als Kooperationsprojekt mit der Fachhochschule Dresden (FHD) werden auf dem Fachtag vorgestellt und deren Anwendung wie auch Weiterentwicklung diskutiert und in bundes-, sachsen- und stadtweiten Prozessen verortet. Der Fachtagung liegt die Annahme zugrunde, dass Gemeinwesenarbeit als „Sozialraum Management“ zu verstehen ist. Denn über Soziale Arbeit hinaus sollen die Bedürfnisse, die Stärken und Ressourcen des Stadtteils benannt und bekannt werden. Gerade junge Menschen sollen und wollen als aktive Protagonist*innen ihr soziales Umfeld
selbst mitgestalten, welches somit attraktiver für Familien, Kinder und Jugendliche wird.

Anmeldung und Organisatorisches

  • Bitte melden Sie sich über unsere Homepage www.ev-akademie-meissen.de
    oder per E-Mail an sabine.laake@ev-akademie-meissen.de 
  • Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für das Mittagessen sind
    die anfallenden Kosten vor Ort in der Hochschule der Mensa persönlich zu
    begleichen.Bitte organisieren Sie sich selbst bei der Dresden Tourismus GmbH eine Unterkunft (www.dresden.de, Fon 0351 – 50160160).
  • Tagungsort ist der Hörsaal – Fachhochschule Dresden, Güntzstraße 1, 01069 Dresden
  • Diese Tagung wird gefördert von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens und ist eine Veranstaltung im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung. Die Tagung wird auch aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durch das Herbert-Wehner-Bildungswerk e.V. gefördert.
  • Eingeladen sind Fachkräfte aus Einrichtungen und Projekten der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Mitarbeitende der Polizei, Ordnungsämter und Sicherheitsdienste, Fachkräfte der Straßensozialarbeit/Mobilen Jugendarbeit, Mitarbeitende von Hochschulen, Eltern, Studierende und weitere Interessierte.
  • Für Rückfragen wenden Sie sich an Sabine Laake, Fon: 03521 – 4706-15.
  • Details zum Programmablauf entnehmen Sie der Ausschreibung.

Quelle: Fachhochschule Dresden

Details

Datum:
1. Februar
Veranstaltungkategorie:

Veranstalter

Evangelische Akademie Meißen
Telefon:
03521 4706-0
Website:
www.ev-akademie-meissen.de

Veranstaltungsort

Fachhochschule Dresden
Güntzstr. 1
Dresden, 01069
+ Google Karte