Start Themen Jugendpolitik

THEMA: Jugendpolitik

Trägerkreis Jugend(hilfe) legt einen Forderungskatalog zur Jugendpolitik vor: Die zentralen Themen der Kinder- und Jugendhilfe, die aus katholischer Sicht für ein gelingendes Aufwachsen und zur Entwicklung einer eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit besonders relevant sind, wurden darin zusammengefasst. Die Entfaltung der eigenen Talente und die Verantwortungsübernahme für das eigene Leben, Subjektwerdung und Identitätsfindung sind sowohl eine Gabe als auch eine Aufgabe. Damit den Kindern und Jugendlichen diese Aufgabe gelingen kann, benötigen sie Freiräume zur Selbstentfaltung und zugleich Unterstützung zur Verwirklichung ihrer Interessen und Fähigkeiten. Zur Ausbildung und Reifung der Persönlichkeit und zur gesellschaftlichen Teilhabe müssen sie die Möglichkeit erhalten, ihre eigenen Potenziale weiterentwickeln und an politischen und gesellschaftlichen Prozessen partizipieren zu können. Um hier allen Kindern und Jugendlichen gute Chancen zu bieten sowie eine Umgebung zu schaffen, in der sie diese Chancen auch ergreifen können, bedarf es einer öffentlichen Verantwortung für geeignete Rahmenbedingungen zu gelingendem Aufwachsen junger Menschen.
14. Kinder- und Jugendbericht im Bundeskabinett beschlossen: In jeder Legislaturperiode wird ein Bericht über die Lebenssituation junger Menschen vorgelegt. Neben Bestandsaufnahme und Analyse enthält der Bericht Vorschläge zur Verbesserung der Situation von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien. Erschreckende Erkenntnis des Berichts: Fast ein Drittel der jungen Menschen kommt aus einem von Armut betroffenen oder bedrohten Elternhaus. Eine wachsende Zahl von Jugendlichen und jungen Erwachsenen bleibt dauerhaft oder mehrere Jahre arm. Der Bericht belegt, dass die soziale Kluft wächst.
Die SPD-Bundestagsfraktion hat einen Antrag zur eigenständigen Jugendpolitik ins Parlament eingebracht: Es fehle in Deutschland an einer schlüssigen, wirkungsvollen und bedarfsgerechten Politik für junge Menschen. Deutschland müsse eine Gesamtstrategie für ein gutes Aufwachsen junger Menschen unter Einbeziehung aller relevanten Politikfelder und föderalen Ebenen entwickeln, heißt es in dem Antrag. Die Sozialdemokraten fordern von der Bundesregierung deshalb ein breites Maßnahmenpaket in der Familien-, Bildungs-, Gesundheits-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik. So müsse unter anderem das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern in der Bildungspolitik abgeschafft werden, damit sich der Bund an der Finanzierung eines flächendeckenden Ausbaus von Ganztagsschulen beteiligen kann. Zur Verbesserung der Arbeitsmarktsituation junger Menschen fordern die Sozialdemokraten unter anderem eine stärkere Regulierung der Leiharbeit, die Abschaffung unbegründet befristeter Arbeitsverträge und die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro. Mit dem Ziel, allen Jugendliche eine zweite Chance auf Ausbildung zu ermöglichen, sei ein Förderprogramm aufzulegen. Um die beruflichen Perspektiven zu verbessern, soll die Berufswegeplanung ab dem 7. Schuljahr eingeführt werden.
Eine europaweite Studie untersuchte die Lebenslagen benachteiligter Kinder und Jugendlicher mit dem Fazit: Die Politik tut zu wenig. Ziel der Studie „Soziale Integration von jungen Menschen am Rande der Gesellschaft: Mehr Möglichkeiten, bessere Zugänge und größere Solidarität“ war es, einen Überblick...
Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des PROGRESS-Programms Beschäftigung aus. Die Antragsfrist ist der 30. September 2010. Projekte müssen sich befassen mit ## der Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen oder ##der Förderung von guten Praktiken im Bereich Training...
„Eine "Europäische Jugendgarantie" soll sicherstellen, dass junge arbeitslose Menschen nicht länger als vier Monate ohne Beschäftigung bleiben, schlagen die Abgeordneten in einer letzten Dienstag angenommenen Entschließung zur Förderung des Zugangs Jugendlicher zum Arbeitsmarkt vor. Aufgrund der Wirtschaftskrise steigt der Prozentsatz an jungen Arbeitslosen stärker an als der Durchschnittswert der...
Jugend im Mittelpunkt " Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2010 ist Belgien Vorsitzender des Rates der Europäischen Union (EU). Flandern koordiniert und organisiert die Präsidentschaftsaktivitäten zum Thema Jugend, in Absprache mit den anderen Gemeinschaften. Flandern ist Vorsitzender des Europäischen Rates und die Deutschsprachige Gemeinschaft...

Das Neueste